Einheimisch werden in der Wildnis: Berufsbegeleitende Weiterbildung Wildnispädagogik  2021/2022 findet nicht statt

Wir haben uns im Laufe der Entwicklung der Natur entfremdet - unser archaisches Erbe der ganzheitlichen  Naturbezogenheit ging größtenteils verloren: Die Natur/der Wald ist lange schon Teil einer Kulturlandschft. Die Netzwerke der Natur: die der Pflanzen in Verbindung mit den , Tieren,  Pilzen und Kleinstlebewesen bestehen weiterhin und sichern uns die Grundlagen für unser Leben. Inhal

Die Ausbildung  bildet das Fundament  zu einem umfassendem Wissen über die Netzwerke der Natur und ermöglicht es Ihnen einerseits kompfortabel in der Natur leben zu können und andererseits - in der tiefen Verbundenheit mit ihr- ein Mentor zu werden, der das Wissen so weitergibt, wie das zehntausende vor Jahren weitergegeben wurde. Ich beziehe mich auf Tom Brown, der sein Wissen vom Apachen- Scout- Ältesten: Stalking Wolf, vermittelt bekam, sowie auf meine vierjährige Ausbildung bei Wolfgang Peham.

Inhalte/Schwerpunkte   

In dieser Ausbildung werden Sie einerseits hocheffiziente Fähigkeiten und Fertigkeiten  kennen und nutzen lernen, die seit Jahrtausenden den Menschen unterstützten in der Wildnis um mit der Wildnis im  Einklang  leben zu können.  Die Grundlagen sind: Kennenlernen des Natur- Mentoring, Kenntnisse der einheimischen Pflanzen und Bäume, Gemeinschaftsleben und der Weg des Kreises, Coyote- teachenig, Spuren u. Zeichen, Vogelsprachen, Ökologie/Netzwerke der Natur, Gefahren, Orientierung im Geläde, Schutzbehausung.

 

Schatten auf dem Wasser

  •  -Die Kunst des Natur- bzw. Wildnismentoring (Coyote-teaching)
  • -Fähigkeiten und Fertigkeiten/Skills um in der Wildnis zu leben und mit den natürlichen Gefahren vertraut zu werden.
  • -Die Kunst des Fährtenlesens und Wissen über einheimische Säugetiere.
  • -Trainiren von Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und Bewusstheit.
  • -Sensibilisierung für die Netzwerke aller draußen lebenden -Wesen und für die Sprachen der Vögel.
  • -Pflanzenkunde und Gebrauch von Pflanzen.
  • -Camp- und Clanleben.
  • -Wildnishygiene.
  • -Baum- Holz- und Pilzekunde  in Verbindung mit der Kunst zu Überleben
  • -Orientierung im Gelände (auch bei Nacht)  und in der Umgebung.
  • -Tiefenökologische Zusammenhänge in Verbindung mit Gemeinschaft.     

Lehrmethode

Die Lehrmethode ist die des Coyote Teachings, die von den Ureinwohnern Nordamerikas so genannt wird- und noch in einigen indigenen Gemeinwesen lebendig ist. Es gibt keinen Lehrer im tradierten Sinne. Fragen, die den Wissensstand des Teilnehmers berücksichtigen und Interesse wecken, eigene Fragen zu stellen, kommen humorvoll und indirekt daher.

Termine:

Die Module:

Grundlagen der Weiterbildung für ein Leben in der Natur in der Gemeinschaft. Inhalte sind insbesondere das Feuermachen auf althergebrachte Weise, eine Schutzbehausung aus vorgefundenem Naturmaterial bauen, das gemeinschaftliche Leben und Wissen über natürliche Gefahren.

Modul 2)

Um die Netzwerke der Natur zu vestehen, ist das Wissen um das Kommunikations- und Alarmsystem der Vögel sehr hilfreich. Es erweitert die Wahrnhemungsfähigkeit und lässt uns und den Tieren in der Umgebung, Gefahren z.B. durch Prädatoren und Greifvögeln früher bzw. rechtzeitig erkennen.

Modul 3)

Naturmentoring:  Cojote-teaching. Der Weg des Kreises und  Prinzipien der Orientierung an, bzw.mit den Kreisläufen der Natur. Zuordnung von Qualitäten an die Energien der Himmelsrichtungen. Praktische Übungen.

Modul 4)

Pflanzen und Pflanzenetikette. Das Lager- Leben draußen: Themen sind: Orientierung, Wetter, verschiedene Möglichkeiten der Outdoorküche, Orientierung in der Landschaft, Glutbrennen.

Modul 5)

Säugetiere: , Einführung in Fährtenkunde:  Spuren und Zeichen deuten lernen, die uns sehr viel vom Tier mitteilen und seinen Eigenheiten/Geheimnissen offenbaren.  Einführung in Philosophie;

Modul 6)

Abschluss: Symtoms of wilderness: Wie kann ich die nötige Aufmerksamkeit und Leidenschaft entwickeln? Feedback der TeilnehmerInnen, Auflösung des Kreises

 

 

Coyote

Struktur

Die Ausbildung besteht aus sechs aufeinander aufbauenden Blöcken. Ein Großteil des Lernens und des Erfahrens findet durch die Hausaufgaben zwischen den Blöcken statt.

Vor jedem Modul (u. A. vor dem Beginn der Weiterbildung) erhalten Sie vorbereitendes Material und Ausrüstungslisten etc.

Nach Absolvierung eines Praktikums bei einer anderen Wildnisschule (Wahlfreiheit) während des Jahres und einer Abschlussarbeit erhalten Sie ein entsprechendes Zertifikat über Inhalte, Dauer, Kosten der Ausbildung.

Voraussetzung: Körperliche und geistige Gesundheit, Suchtmittelfreiheit

Ausbildungsort

Bio-Bauernhof Höllmühle,

93179 Brennberg

http://www.hoellmuehle.eu/muehle.htm

Anfahrt: siehe oben.

Sie erhalten einen Fragebogen und Hinweise/Vertrag/ Medikamente/Einschränkungen etc.  ca. drei Wochen vor dem ersten Modul.

Sie stimmen darüber ein, dass Alkohol Ihr Bewusstsein und Ihre Wahrnehmung beeinträchtigen und sie vor und während der Module keinerlei Alkoholika, Drogen die Wahrnehmung beineflussende Mekikamente etc. einnehmen.

Ausrüstungslisten etc. jeweils ca. zwei Wochen vor dem jeweiligen Modul.

 

Kosten der Ausbildung und Anmeldeschluss:

Euro: 1.200,--
Anmeldung spätestens drei Monate vor dem ersten Modul

Anzahlung bei Anmeldung (400,-- € Die Seminargebühren können in drei Raten überwiesen werden)

Ü/VP - Zelt oder einfach Unterkunft: Seminarhaus  ca. 60,-- € pro Wochenende;

Verpflegung in Bioqualität